Urlaubstrekking

Nepal Trekking-Tag 2 + 3: Von Dhmapus nach Landruck und Ghandruk2 min read

Landruk ist ein kleines Dorf auf 1.500 Höhenmetern und liegt südlich des Annapurna-Massiv. Das Dorf ist ebenso, wie das Nachbardorf Ghandruk nach dem dort lebenden Volk Gurung benannt. Eine der bekanntesten Trekkingtouren Nepals, der Annapurna Circuit, führt durch diese Dörfer.

Tag 2: Tour nach Landruck


Nach einem typisch nepalesischen Frühstück starteten wir unsere Trekkingtour nach Landruck. Neben Walli, unserer Wanderführerin, begleiteten uns auch noch drei Guides. Die Tour verlief durch Rhododendron Wälder und durch das Dorf Pothana.

Dschungelartige Landschaften

Der Transport von Waren


Auf unserem Weg trafen wir immer wieder mal auf Eselskarawanen, sahen Träger, die schwere Sachen auf ihrem Rücken ins nächste Dorf lieferten. Da es keinerlei Straßen gibt, muss wirklich alles auf Menschen- oder Tierrücken befördert werden. Von der Cola, übers Toilettenpapier bis hin zu Chips, Müsliriegeln, Lebensmittel, Baumaterial für die Lodges, Tische und Stühle – alles wird selbstständig getragen. Auf unserer Wanderung zogen zahlreiche Muliherden an uns vorbei. 

Man sollte also immer umsichtig laufen und die Träger und Tiere sofort an sich vorbeilassen. Für die Träger ist dies die lebensnotwendige Arbeit, die nach Kilo und Zeit bezahlt wird, und für viele die einzige, bezahlte Arbeit, die es in Nepal überhaupt gibt.

In Landruck angekommen, ging es auf direktem Wege zu unserem nächsten Nachtquartier.

Die Porter


Kommen wir zu den Porters, die täglich die Rucksäcke der Touristen schleppen. Anfangs kam es auch mir sehr ungewohnt und befremdlich vor, mir von einer anderen Person mein ganzes Gepäck tragen zu lassen. Schnell wurde mir allerdings klar, dass dies für viele die einzige Einnahmequelle ist. Es gibt sonst keine Arbeit und wenn sie nicht meinen Rucksack getragen hätten, dann hätten sie vielleicht Kisten mit Lebensmitteln getragen.

Beim Packen unseres Rucksacks sollten wird allerdings darauf achten, unseren Rucksack nicht zu voll zu stopfen und nur das Nötigste mitzunehmen. Mit ca. 12 Kilo sollte man klar kommen. Unsere Porter trugen meist zwei Rucksäcke und hatten somit ca. 20 Kilo auf dem Rücken.

Tag 3: Tour nach Ghandruk


Wir ließen Landruck hinter uns und setzten unseren Weg erst einmal nach Kyumi fort, wo wir zum Mittagessen eine Pause einlegten. Danach folgte der Aufstieg nach Ghandruk. Dieses Dorf liegt wunderschön vor dem Gipfel des südlichen Annapurna-Massivs.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.