Urlaubstrekking

Nepal Trekking-Tag 1: Pokhara nach Dhmapus3 min read

Unser erster Trekking-Tag stand bevor. Insgesamt waren wir sieben Tage unterwegs, von Dorf zu Dorf, zwischen 1.500 und 2.800 Höhenmetern.

Der Transfer zum Flughafen erfolgte ganz früh am Morgen. Danach starteten wir den Flug nach Pokhara. Der Flug dauerte ca. 20 Minuten – für mich gefühlt viel, viel länger. Der Ausblick lohnte sich dafür aber umso mehr. Wir flogen total nah an den Bergen vorbei. Zwischen den Gipfeln des Annapurna-Massivs (8.091m) und des Dhaulagiri-Gebirge (8.167m) – atemberaubend.

Bei Ankunft in Pokhara erwartete uns bereits die restliche nepalesische Crew. Zusammen fuhren wir etwa eine Stunde nach Kande zum Ausgangspunkt unserer Tour. Dort angekommen, ging es endlich los!

Die Wanderung verlief gemütlich auf steinigen und wilden Treppenpfaden bergauf. Manchmal hatte ich das Gefühl, als würde ich mitten durch einen Urwald laufen, denn die Luftfeuchtigkeit war recht hoch. Da der Weg nicht anstrengend war, konnte ich mich gut mit den anderen unterhalten und sie kennenlernen.

Nach der dreistündigen Wanderung erreichten wir dann endlich unser erstes Tagesziel: Die Lodge in Dhampus. Zum Glück! Denn plötzlich fing es wie aus Eimern an zu regnen. Dies war jedoch der einzige verregnete Tag während der gesamten Trekkingtour.

Die Lodges


Untergebracht waren wir in Doppelzimmern. Im Zimmer standen zwei einfache Betten mit Matratze. Man schlief in seinem mitgebrachten Schlafsack. Oft sind zusätzlich Decken vorhanden, da es in der Nacht sehr kalt wird.

Die Aufenthaltsräume, in denen auch gegessen wurde, waren während des Abendessens immer beheizt. Morgens zum Frühstück war es aber immer noch etwas kälter.

Jede Lodge hat nahezu die gleiche Menükarte. Es werden die landestypischen Gerichte wie Reis, Suppen, Momos oder Porridge angeboten.

In den Lodges hat man die Möglichkeit zu duschen (manchmal sogar warm). Ansonsten gibt es in den Lodges auch kleine Geschäfte, wo man einiges kaufen kann, was man noch benötigt. Von Müsliriegeln, Nüssen über Toilettenpapier und Backware sowie Souvenirs.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.